Neue Overalls für Notfallhelfer.Seit fast einem Jahr engagieren sich 15 freiwillige Kameraden der Feuerwehr Lichtenau als Notfallhelfer.

  • Lichtenau

Lichtenau: Beim Einsatz trugen sie bislang ihre Einsatzkleidung der Feuerwehr. Ab sofort sind die Notfallhelfer allerdings mit einem roten Overall ausgestattet; farbig passend zur Einsatzkleidung des Rettungsdienstes. Im Falle eines Einsatzes rücken sie nicht mit einem Rettungswagen aus, sondern mit den Fahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehr. Ihre Aufgabe ist es, den Rettungsdienst zu unterstützen. Sie werden alarmiert, wenn der örtliche Rettungsdienst aus anderen einsatztechnischen Gründen verhindert ist.

So überbrücken die Notfallhelfer die Zeit vom Notruf bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Im Stadtgebiet Lichtenau gibt es zwei Standorte des Notfallhelfer-Systems: in Atteln und in Lichtenau. Beide Standorte wurden gleichermaßen mit den notwendigen Einsatzmaterialien ausgestattet. Unter den Kameraden, die eine intensive Ausbildung über ein halbes Jahr zum Notfallhelfer absolviert haben, sind nicht nur Angehörige der Feuerwehr, sondern auch Rettungssanitäter sowie Feuerwehrärzte, die sich ebenfalls im Dienst der Freiwilligen Feuerwehr einbringen. Das Notfallhelfer-System bietet im Stadtgebiet Lichtenau eine weitere Sicherheit im Notfall.

Westfälisches Volksblatt