Rekordjahr für die Feuerwehr. Viele Brandeinsätze halten den Löschzug Nordborchen 2015 auf Trab.

  • Nordborchen

Paderborn(WV). So viele Brandeinsätze wie noch nie haben die Kräfte des Löschzuges Nordborchen im vergangenen Jahr bekämpft. Das wurde während der Jahreshauptversammlung bekannt.
Insgesamt wurden die Kameraden des Löschzuges zu 40 Einsätzen jeglicher Art alarmiert. Sie mussten zum Beispiel verschlossene Wohnungstüren öffnen, Ölspuren beseitigen, eingeklemmte Personen bei Verkehrsunfällen befreien und zahlreiche Brände verschiedener Größe bekämpfen. Dabei wurden sie zum Teil von Kräften der benachbarten Löschzüge unterstützt.

In der Generalversammlung beförderte Wehrleiter Bernd Lüke einige Mitglieder nach erfolgreicher Lehrgangsteilnahme. Außerdem wurden vier neue Aktive in den Reihen der Feuerwehr begrüßt. Besonderer Dank gebührte An­dreas Rensing, der nach mehr als zwölf Jahren seine Tätigkeit als Verpflegungswart und damit als »gute Seele« des Löschzuges an Daniel Schwarzenberg abgibt.

Borchens Bürgermeister Reiner Allerdissen bedankte sich bei den Mitgliedern für das Ausführen der zeitaufwändigen und kraftintensiven Aufgaben: »Die verlangen auch psychisch einiges ab.« Ortsvorsteher Gerald Klocke lobte vor allem den Einsatz der Jugendfeuerwehr.
Während der Dienstabende übten sich die Einsatzkräfte vor allem im qualifizierten Abarbeiten von Verkehrsunfällen. Hierfür griffen sie auch auf die Unterstützung des Rettungsdienstes Paderborn zurück.

Im vergangenen Jahr sicherte der Löschzug Nordborchen das Jubelschützenfest und die Feierlichkeiten zum 1000-jährigen Bestehen ab. Am Festwochenende im September führten die Kameraden zudem vor vielen Zuschauern einen historischen Löscheinsatz in alten Uniformen und mit historischem Löschgerät vor.

Westfälisches Volksblatt