Neujahrsempfang des Verbandes der Feuerwehren im Kreis Baderborn.

  • Neujahrsempfang

Auf dem Neujahrsempfang des Verbandes der Feuerwehren im Kreis Paderborn haben die Brandschützer Bilanz gezogen.

In den zehn Städten und Gemeinden sorgen täglich mehr als 2.250 Brandschützer und eine große Anzahl an Hilfsorganisationen für Sicherheit.
Feuer, Autounfälle, technische Hilfeleistungen und medizinische Notfälle – im vergangenen Jahr hatten die Feuerwehren und Rettungsdienste im Kreis Paderborn alle Hände voll zu tun. Insgesamt mussten 43.873 Einsätzen bewältigt werden. Ein Einsatzplus von 7,1 Prozent.

Landrat Manfred Müller zeigte sich von der Schlagkraft der Feuerwehren im Kreisgebiet beeindruckt: „Sie engagieren sich im Notfall, um anderen in jeder Situation zu helfen - und das rund um die Uhr“. Müller berichtete darüber hinaus über die aktuelle Flüchtlingslage. So sei die Unterbringung der Menschen eine gemeinsame Herausforderung für alle Kommunen.

Eine enorme Herausforderung waren auch die Einsatzzahlen: Im Jahr 2015 sind die Kräfte der Feuerwehr zu 909 Brandeinsätzen gerufen worden. 2.315 Mal mussten sie technische Hilfe leisten. Ein erneuter Anstieg ist im Bereich der Notfallrettung zu verzeichnen: So wurden 2015 insgesamt 27.175 Einsätze im Bereich des Rettungsdienstes geleistet. Das sind 1.612 Fahrten mehr als im Vorjahr. In der Leitstelle des Kreises Paderborn klingelten 135.540 Mal die Telefone.

Im Schnitt leisteten die Disponenten 371 Anrufe am Tag.„Vor allem ist die Anzahl an Unwettereinsätzen und schweren Verkehrsunfällen gestiegen“, erklärt Mark Hammerstein, Leiter der Leitstelle. Aber auch die Flüchtlingszuwanderung mache sich bemerkbar. „Immer öfter stehen die Disponenten vor der Herausforderung trotz sprachlicher Barrieren in kurzer Zeit gezielt Hilfe zu schicken“, so Hammerstein

Auf dem Neujahrsempfang blickte Kreisbrandmeister Elmar Keuter auch auf das vergangen Verbandsjahr zurück. Im Mittelpunkt stand dabei der Verbandstag in Büren mit mehr als 1000 Brandschützern. Aber auch der Leistungsnachweis in Steinhausen und der Seniorennachmittag in Dörenhagen mit 850 Feuerwehrsenioren waren besondere Ereignisse. Neben zahlreichen Veranstaltungen ist die Ausbildung ein wichtiger Bestandteil der Feuerwehrarbeit.

Das Ausbildungszentrum an der Kreisfeuerwehr und Technikzentrale (KFTZ) in Büren Ahden führte 34 Ausbildungs- und Fortbildungsveranstaltungen durch. „Insgesamt konnten dabei 640 Einsatzkräfte geschult werden“, berichtet der stellvertretende Kreisbrandmeister Christoph Müller.

Im Jahr 2015 mussten die Brandschützer jedoch auch  neue Wege gehen: Das langjährig genutzte Übungsgelände in Büren Stöckerbusch musste aufgegeben werden, da auf dem Areal Großraumzelte für Flüchtlinge installiert wurden. „Derzeit konzentrieren wir uns daher auf das Freigelände an der Kreisfeuerwehr- und Technikzentrale“, erklärt Müller. Dort wird in nächster Zeit ein gasbetriebener Container für die Heißausbildung in Betrieb genommen. Atemschutzgeräteträger sollen hier unter realen Bedingungen Brandgefahren kennen lernen.Zusätzlich werden in den Räumen der KFTZ umfangreiche Renovierungsarbeiten durchgeführt. Die Errichtung eines Sozialraumes mit angrenzender Kantine stehe im Mittelpunkt.

Auf dem Neujahrsempfang sorgte das Jugendorchester „Feuerteufel“ vom Musikzug Schloss Neuhaus für gute Unterhaltung und Musik.

„Die Feuerwehren und Hilfsorganisationen im Kreis Paderborn sind gut aufgestellt“, resümierte Kreisbrandmeister Elmar Keuter abschließend.

Zahlen im Überblick

Im vergangenen Jahr wurden 135.540 Anrufe entgegen genommen, aus denen sich 43.874 Einsätze (2014: 40.951 Einsätze) ergaben.
Die Feuerwehren im Kreis Paderborn wurden zu 909 Brand- und 2315 Hilfeleistungseinsätze gerufen. Ein erneuter anstieg ist im Bereich der Rettungsdiensteinsätze zu verzeichnen.

So wurden 2015 mehr als 27.175 Einsätze im Bereich der Notfallrettung geleistet. Das sind 1.612 Fahrten mehr als im Vorjahr. Bei 11.386 Notfällen wurde ein zusätzlich zum Rettungswagen ein Notarzt alarmiert. 94 Mal kam sogar ein Rettungstransporthubschrauber zum Einsatz. Auch im Bereich des Krankentransportes, ist mit 13474 Patiententransporten ein Anstieg der Zahlen erkennbar.

  • Neujahrsempfang

BUZ: Mehr als 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Hilfsorganisationen, Polizeiund Technischem Hilfswerk haben auf dem Neujahrsempfang des Verbandesder Feuerwehren im Kreis Baderborn Bilanz gezogen.

Niklas Schäfers, Pressesprecher
Verband der Feuerwehren
Kreis Paderborn