Immer zur Stelle, wenn’s brennt. Löschzug Alfen leistet im Borchener Ortsteil weit mehr als nur Brandbekämpfung.

  • Alfen

Alfen (WV). 1112 Stunden für Einsätze, Dienstabende und für Arbeitstätigkeiten haben die Kameraden der Alfener Feuerwehr im vergangenen Jahr geleistet. Hinzu kommen rund 1000 Stunden, die bei Lehrgängen absolviert wurden. Diese Bilanz zog Löschzugführer Wolfgang Puls jetzt während der Jahreshauptversammlung der Einheit.

Auch auf personelle Veränderungen blickten die Kameraden zurück: Im Februar 2015 lösten Frank Minge und Michael Hansmeier Hubert Halsband und Martin Schumacher als stellvertretenden Löschzugführer ab.
Auch für den Nachwuchs setzten sich die Mitglieder ein: Zwei Gruppen des Kindergartens und der Alfener Grundschule hatten die Einsatzkräfte im Gerätehaus besucht.

Während der Jahreshauptversammlung bedankte sich Bürgermeister Reiner Allerdissen bei Aktiven für die geleistete Arbeit. Er betonte die Wichtigkeit des Ehrenamtes und das Bemühen, anderen zu helfen. Dies sei eine besondere Aufgabe, für die er den Feuerwehrmännern seinen größten Respekt aussprach. Ortsvorsteher Konrad Hansmeier schloss sich dem Wunsch des Bürgermeisters an und bedankte sich im Namen der Alfener Bürger für die geleisteten Einsätze und die Unterstützung bei den Arbeitseinsätzen im Ort.
Josef Drüke, Oberst der Schützenbruderschaft Alfen und langjähriges Mitglied der Feuerwehr, bedankte sich beim Löschzug für die Verkehrssicherung bei den Umzügen zum Schützenfest und der Nikolausfeier.

Dank gab es auch von Wehrführer Bernd Lüke für die gute Zusammenarbeit mit den anderen Löschzügen der Gemeinde Borchen und für die hohe Bereitschaft, sich an Aus- und Fortbildungslehrgängen auf Kreis- und Landesebene zu beteiligen. Er beförderte Patrick Rex und Timo Scheffler zu Oberfeuerwehrmännern, Patrick Hillebrand zum Unterbrandmeister, Michael Hansmeier zum Brandmeister und Markus Schulz zum Oberbrandmeister.

Beförderungen: Wehrführer Bernd Lüke (von links) gratuliert Patrick Hillebrand,
Markus Schulz, Michael Hansmeier, Patrik Rex und Timo
Scheffler. Mit ihnen freuen sich Frank Minge (stellvertretender Zugführer)
und Wolfgang Puls (Löschzugführer)

Bericht: Westfälisches Volksblatt