Löschzug Elsen rückt zu 67 Einsätzen aus – Feuerwehr-Chef bemängelt nachlassende nächtliche Mobilität.

  • Elsen

Elsen(WV). Die Einsatzzahlen des Löschzuges Elsen der Freiwilligen Feuerwehr Paderborn sind 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent angestiegen. Bei der Jahreshauptversammlung wurde jetzt Bilanz gezogen.

Zu 67 Einsätzen (Vorjahr 58) wurde der Löschzug in 2015 an 44 Tagen alarmiert. Im Durchschnitt waren bei jeder Alarmierung neun Kameraden im Einsatz. In der Summe macht das 594 Einsatzstunden. Dazu kommen 1362 Dienststunden in Elsen, Sicherheitswachen, Hydrantenkontrolle, überörtliche Ausbildung sowie weitere, nicht aufgeführte Stunden zur Pflege und Unterhaltung des Gerätehauses und der Fahrzeuge. Außerdem standen Ausbildungsabende mit dem neuen Fahrzeug HLF20 auf dem Programm.

Abgesehen von diesen Einsatzstunden hatte der Löschzug Elsen im 95. Jahr seines Bestehens viele Aufgaben zu bewältigen. Der Vorbereitung und Durchführung des Tages der offenen Tür zum 95-jährigen Bestehen des Löschzuges Ende April folgte ein herausragender Höhepunkt in der Löschzuggeschichte seit 1920.

Neu in den Löschzug aufgenommen wurde Oberbrandmeister (OBM) Christian Gockel. Der Personalbestand beläuft sich nun auf 72 Kameraden, verteilt auf die Einsatzabteilung, die Ehrenabteilung und die Jugendfeuerwehr.
Viele Elsener Kameraden wurden im abgelaufenen Jahr besonders geehrt. Der ehemalige stellvertretende Löschzugführer Werner Agnesens erhielt beim Kreisverbandstag das Feuerwehrehrenzeichen in Silber. Die Elsener Kameraden der Feldküche, Manfred Albrecht und Stefan Grabitz, wurden 2015 mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr NRW in Bronze für ihren jahrelangen Einsatz bei Veranstaltungen der Kreisjugendfeuerwehr ausgezeichnet.

Vom Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff, erhielten 16 Kameraden die Verleihungsurkunden für die Fluthelfernadel als Anerkennung für ihren persönlichen Einsatz beim Hochwasser im Juni 2013: Hermann-Josef Thiele, Manfred Albrecht, Stefan Bröckling, Georg Brüggenthies, Fabian Fahle, Markus Filmar, Stefan Grabitz, Elmar Hillemeyer, Andreas Humpert, Joachim Jäger, Michael Klöker, Thomas Lindhauer, Thomas Michelis, Kai Schier, Uwe Schlüter und Kersten Schumacher.

Der Leiter der Paderborner Feuerwehr, Ralf Schmitz, schaute bei der Jahreshauptversammlung zuversichtlich auf die zukünftige Elsener Einsatzbereitschaft. Noch klappe es tagsüber. Nachts bemängelte er eine nachlassende Mobilität. Es sei aber immer noch mehr als ordentlich.
Dem dienstältesten Paderborner Löschzug-Schriftführer Ewald Hanselle (seit Dezember 1988) sprach Schmitz Dank aus.

Ewald Hanselle wird mit Erreichen der Altersgrenze im April seine aktive Dienstzeit (seit 1973) beenden. Er stellt sich dem Löschzug als Archivar weiter zur Verfügung. Kersten Schumacher und Jörg Bokelmann (beide hauptberuflich in der Kreisfeuerwehrzentrale) wurden nach bestandenen Lehrgängen zum Oberbrandmeister (Ehrenamt) und Kamerad Kai Schier zum Oberfeuerwehrmann (OFM) befördert.

Beförderte und Geehrte mit der Elsener Löschzugführung vor dem neuen Fahrzeug HLF20 (von links): Hermann-Josef Thiele, Jörg Bokelmann,
Löschzugführer Michael Klöker, Kai Schier, Ralf Schmitz (Leiter der Feuerwehr Paderborn), Kersten Schumacher sowie die stellvertretenden
Löschzugführer Stefan Grabitz und Gordon Sutton. Foto: D. Neumann

Bericht: Westfälisches Volksblatt