Generalversammlung 2016 des Löschzuges Fürstenberg der Freiw. Feuerwehr der Stadt Bad Wünnenberg.

  • Fuerstenberg

 

Bad Wünnenberg Fürstenberg. Im Rahmen der diesjährigen Generalversammlung schauten Löschzugführer Andreas Luig und die Mitglieder des Löschzuges Fürstenberg auf ein Rekordeinsatzjahr 2015 zurück. Bei insgesamt 71 Einsätzen mussten die Aktiven im vergangenen Jahr tätig werden.
Von den 71 Einsätzen waren 26 Brandeinsätze. Besonders erwähnt wurde bei der Versammlung der Großbrand eines Bauernhofes in Haaren im vergangenen Juli. 24 Hilfeleistungseinsätze wurden weiterhin abgearbeitet, darunter wieder zahlreiche Verkehrsunfälle.
Auch bei 21 First Responder Einsätzen waren die Einsatzkräfte im letzten Jahr aktiv und leisteten erste notfallmedizinische Hilfe. Achtmal mussten die Mitglieder des Löschzuges sogar zweimal am gleichen Tag zu Einsätzen ausrücken.

Neben den Einsätzen fanden auch wieder zahlreiche Dienstabende und Ausbildungsmaßnahmen statt.
Sechs neue Aktive konnten bei der Versammlung in den Löschzug aufgenommen werden. Aus der Jugendfeuerwehr konnten Nico Henneken, Janis Neubauer, Thilo Schnittker und Justus von Reth übernommen und zu Feuerwehrmännern ernannt werden. Erfreulicherweise sind auch Sophia Weitekamp und Michaela Rüther dem Löschzug beigetreten.
Zu Oberfeuerwehrmännern wurden im Rahmen der Versammlung Christopher Hillebrand, Steffen Schütte-Drolshagen und Dennis Schopohl befördert.
Jugendwart Christian Flege berichtete von den Aktivitäten der Jugendfeuerwehr Fürstenberg. Insgesamt 17 Jugendliche sind hier aktiv. Sie leisteten gemeinsam mit ihren Betreuern viele Stunden Dienst sowohl im feuerwehrtechnischen Bereich als auch im Bereich der allgemeinen Jugendarbeit.

Bedingt durch ein neues Landesgesetz war vom Löschzug eine Vertrauensperson zu wählen. Die Aktiven bestimmten dazu Heinrich Balluff.  Im Rahmen einer Anhörung sprachen sich die Aktiven weiterhin für Andreas Luig als kommissarischen Löschzugführer aus.
Der Leiter der Feuerwehr Martin Liebing bedankte sich bei allen Aktiven für die geleistete Arbeit und die gute Zusammenarbeit mit den weiteren Löschzügen und Löschgruppen der Stadt Bad Wünnenberg. Auch Fürstenbergs Ortsvorsteher Reimund Günter bedankte sich im Namen aller Bürgerinnen und Bürger bei allen Wehrleuten für den geleisteten schweren Einsatzdienst und die Unterstützung der Veranstaltungen in Fürstenberg.

Bericht: Feuerwehr Bad Wünnenberg, Christoph Hesse