Wie der Vater so der Sohn, Peter Bathe übernimmt Löschzugführung in Ostenland von Vater Paul Bathe.

  • Ostenland

 

Delbrück(al). »Das ist ein wehmütiger Moment. Zwei vorbildliche Kameraden gehen von Bord«, war Wehrführer Reinhard Brand hörbar gerührt, als er während der Generalversammlung mit Paul Bathe und Johannes Appelbaum ein in vielen Einsätzen bewährtes Führungsduo des Ostenländer Löschzuges verabschiedete.

Paul Bathe übergibt sein Amt als Löschzugführer an seinen Sohn Peter Bathe. Für Johannes Appelbaum übernimmt Jörg Rodehutskors die Position des stellvertretenden Löschzugführers. Im Namen der 52 aktiven Mitglieder, der 31 Mitglieder der Ehrenabteilung sowie der 16 Mitglieder der Jugendfeuerwehr zeichnete Toni Merschmann die Feuerwehrkarrieren von Paul Bathe und Johannes Appelbaum nach. Paul Bathe trat 1981 in die Feuerwehr ein. 1998 übernahm er als Nachfolger von Karl Heinz Meier die Löschzugführung in Ostenland. Besonders der Leistungsnachweis der Feuerwehren im Kreis liegt ihm am Herzen. Seit 35 Jahren ist er als Teilnehmer oder Schiedsrichter aktiv dabei.
Johannes Appelbaum trat 1997 in die Feuerwehr ein. Er war als Jugendbetreuer aktiv und übernahm 2006 die Aufgaben des stellvertretenden Löschzugführers.

Unter der Regie des Duos wurden drei Feuerwehrfahrzeuge von Grund auf neu aufgebaut und versehen heute in einem gut aufgestellten Löschzug ihren Dienst. Das 75. Jubiläum wurde 2004 gefeiert. In Eigenleistung wurde 2006/2007 das Feuerwehrgerätehaus ausgebaut. 2009 fand das Feuerwehrverbandsfest in Ostenland statt. Außerdem standen Bathe und Appelbaum als gut eingespieltes Führungsduo auch an der Spitze der Bezirksreserve der Feuerwehren im Regierungsbezirk Detmold. In dieser Funktion rückten sie zu Einsätzen im Münsterland und 2013 zum Elbehochwasser aus.

In den vergangenen Jahren bauten sie den Wassertransportzug der Delbrücker Gesamtwehr auf.
»Ihr habt unzählige Stunden für das Ehrenamt aufgewendet, den Löschzug weiterentwickelt und übergebt nun einen perfekt aufgestellten Löschzug«, dankte Toni Merschmann unter Beifall der rund 100 Gäste im Sport- und Kulturzentrum. Paul Bathe unterstrich, dass die erfolgreiche Arbeit nur durch die tatkräftige Unterstützung vieler Aktiver möglich war. »Ich gehe die Aufgabe mit großem Respekt an. Jeder ist auf seine ganz persönliche Art und Weise wichtig für den Löschzug und die Feuerwehr«, sagte der neue Löschzugführer Peter Bathe und unterstrich die große Motivation der Ostenländer Wehr.
Durch die Verabschiedung rückte die Jahresbilanz des Löschzuges Ostenland fast schon in den Hintergrund. Bei 65 Einsätzen wurden die 52 Aktiven gefordert. 20 Sturmeinsätze, zehn Brände und sechs Verkehrsunfälle ragten aus der von Schriftführer Stefan Große­kämper zusammengestellten Jahresbilanz heraus. Im Einsatz verbrachten die Ostenländer Feuerwehrleute 1585 Stunden. Weitere 320 Stunden wurden für Brandsicherheitswachen aufgewendet. Hinzu kamen noch Dienstabende und Lehrgänge, so dass unter dem Strich 5505 Stunden stehen.

Mit der silbernen Verdienstnadel des Stadtfeuerwehrverbandes wurden Jörg Neiske und Jens Fortmeier geehrt. Jörg Neiske trat 1993 in die Feuerwehr ein und ist seit 2001 Sicherheitsbeauftragter des Löschzuges und seit 2009 stellvertretender Gruppenführer. »Besonders die Ausbildung junger Feuerwehrleute liegt Jörg Neiske am Herzen. So hat er bislang 129 junge Feuerwehrleute brillant ausgebildet«, begründete Wehrführer Reinhard Brand die Ehrung. 1990 trat Jens Fortmeier in die Feuerwehr ein und ist seitdem bei fast allen Übungs- und Dienstabende anwesend. Er kümmert sich als Kleiderwart um die Beschaffung von Kleidung und persönlicher Ausrüstung. Seit 1994 ist er Standartenträger.

Das goldene Feuerwehrehrenzeichen für 35 Jahre im aktiven Dienst konnte die stellvertretende Bürgermeisterin Anita Papenheinrich an Paul Bathe und Stefan Relard überreichen. Seit 25 Jahren ist Jürgen Brake im aktiven Dienst und wurde mit dem silbernen Feuerwehrehrenzeichen geehrt.

  • Ostenland

Fotos; Generationswechsel beim Löschzug Ostenland: Der stellvertretende Löschzugführer Johannes Appelbaum (von links) und Zugführer Paul Bathe legten ihre Führungspositionen in jüngere Hände. Wehrführer Reinhard Brand und sein Stellvertreter Alfons Heisener ernannten Peter Bathe zum neuen Ostenländer Löschzugführer und Jörg Rodehutskors zum stellvertretenden Zugführer.

Jörg Neiske (von links) und Jens Fortmeier wurden mit der silbernen Verdienstnadel geehrt. Jürgen Brake wurde für 25 Jahre und Stefan Relard sowie Paul Bathe für 35 Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet. Stellvertretende Bürgermeisterin Anita Papenheinrich dankte den Feuerwehrleuten.

Westfälisches Volksblatt von Axel Langer