Zu einem LKW Brand im Industriegebiet in Haaren mussten Einsatzkräfte des Löschzuges Haaren der Freiw. Feuerwehr der Stadt Bad Wünnenberg am Montagmorgen ausrücken.

 

Bad Wünnenberg: Um 5:08 Uhr wurde mittels Funkmeldeempfängern  Alarm ausgelöst. Die Leitstelle entsandte zusätzlich Einsatzkräfte des Löschzuges Fürstenberg, der Löschgruppe Helmern, den Einsatzleitwagen und die Drehleiter des Löschzuges Bad Wünnenberg sowie einen Rettungswagen zur Einsatzstelle.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle stand die Fahrerkabine im Vollbrand und das Feuer hatte schon auf den Sattelauflieger übergegriffen. Unter Atemschutz wurde das Feuer mit einem Schaumrohr und einem C-Rohr schnell gelöscht. Aufgrund der weiten Entfernung zu den Betriebsgebäuden wurden diese nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Nach ca. 2 Stunden waren die Einsatzmaßnahmen beendet. Im Einsatz waren 30 Feuerwehrleute aus Haaren, Helmern, Fürstenberg und Bad Wünnenberg unter  der Leitung des Leiters der Feuerwehr Martin Liebing mit sieben Einsatzfahrzeugen und die Polizei.

Bericht: Feuerwehr Bad Wünnenberg

 

Bericht: Polizeipresse


Bad Wünnenberg: Vermutlich hat ein Motordefekt am Montagmorgen einen Lkw-Brand auf dem Betriebsgelände eines Lebensmittelgroßlagers am Piepenberg in Haaren ausgelöst. Der Fahrer (47) eines Sattelzuges fuhr sein Gespann gegen 04.00 Uhr an eine Laderampe des Großlagers. Gegen 05.10 Uhr war der Zug komplett beladen und der Fahrer startete den Motor, um seine Tour zu fahren.

Es kam zu einer Verpuffung und anschließend schlugen Flammen aus dem Motorraum. Etwa 30 Meter von der Halle entfernt stoppte der Fahrer den Sattelzug auf dem Betriebsgelände und versuchte, die Flammen mit einem Handlöscher zu bekämpfen.

Die alarmierte Feuerwehr löschte das Fahrzeug mit Schaum. Das Führerhaus brannte völlig aus. Auch der Auflieger und die geladenen Waren wurden in Mitleidenschaft gezogen. Der Gesamtschaden wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand.