Zu einem Gefahrguteinsatz wurden die Einsatzkräfte der Löschzüge Haaren und Fürstenberg der Freiw. Feuerwehr der Stadt Bad Wünnenberg am Mittwochmittag um 12.25 Uhr zur Nordstraße in Haaren alarmiert.

  • Haaren

 

Bad Wünnenberg Haaren: Aufgrund der Lagemeldung entsandte die Leitstelle zusätzlich den Einsatzleitwagen des Löschzuges Bad Wünnenberg sowie einen Rettungswagen zur Einsatzstelle. Auf der Ladefläche eines LKW sollte aus einer Maschine Ammoniak austreten. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde Ammoniakgeruch im Bereich der Ladefläche des LKW festgestellt. Der Bereich rund um den LKW wurde umgehend gesperrt und auch umliegende Gebäude geräumt.
 
Feuerwehr-Spezialkräfte des Gefahrgutzuges der Feuerwehren Delbrück und Paderborn wurden zur Einsatzstelle beordert. Weiterhin wurden zusätzliche Feuerwehrkräfte der Freiw. Feuerwehr der Stadt Bad Wünnenberg aus Bad Wünnenberg, Bleiwäsche und Leiberg sowie ein zweiter Rettungswagen aus Büren zur Einsatzstelle alarmiert. Mit leichten Chemikalienschutzanzügen und Messtechnik wurde die Ladefläche des LKW und die Umgebung untersucht. Geringe Mengen an ausgetretenem Ammoniakwasser wurden festgestellt. Diese wurden mit speziellem Bindemittel gebunden. Der Laderaum des LKW wurde belüftet. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand nicht. Vorsorgehalber wurden der Fahrer des LKW und ein Feuerwehrmann, die beide dem Ammoniakgeruch ausgesetzt waren, zur vorsorglichen Untersuchung ins Krankenhaus transportiert.
Die Feuerwehr war mit etwa 50 Einsatzkräften unter der Leitung des Leiters der Feuerwehr Martin Liebing in Haaren vor Ort.
 
Bericht: Freiw. Feuerwehr Stadt Bad Wünnenberg, Christoph Hesse
 

Polizeipresse

Bad Wünnenberg-Haaren: Am Montagmittag holte der Fahrer einer Spedition aus Gütersloh einen Ammoniak-Trockner von einem Betriebsgelände an der Graf-Zeppelin-Straße ab. Das Gerät war aus der Kälteanlage des Fleisch verarbeitenden Betriebes ausgebaut worden.

Während der Fahrt bemerkte der 60-Jährige Fahrer, dass auf der Ladefläche des Kasten-Lkw Flüssigkeit aus dem Trockner austrat. Er fuhr zurück zum Betrieb und meldete die Havarie. Die Feuerwehr wurde gegen 12.20 Uhr alarmiert. Da zunächst der Umfang des Ammoniak-Austritts nicht klar war, wurde der Standort des Lastwagens abgesperrt. Die Polizei sperrte die Graf-Zeppelin-Straße.

  • Haaren

 

Der Lkw-Fahrer und ein Feuerwehrmann (34) wurden wegen Atembeschwerden mit Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht. Durch die Feuerwehr wurde die Gefahrensituation beseitigt. Gegen 15.00 Uhr wurden die Sperrmaßnahmen aufgehoben.

Im Einsatz die Feuerwehren Bad Wünnenberg, Delbrück und Paderborn.

Foto: Marc Köppelmann