Am Abend des 17.04. kam es auf der A 44 bei Büren in Richtung Dortmund zu einem folgenschweren Auffahrunfall, bei dem insgesamt 3 Personen schwer und zwei Personen leicht verletzt wurden.

  • A 44


BAB 44: Zu einem Verkehrsunfall wurden die Einsatzkräfte der Löschzüge Haaren und Fürstenberg und der Rettungsdienst am Dienstagabend um 20.40 Uhr auf die BAB 44 alarmiert. Zwischen dem Autobahnkreuz Bad Wünnenberg-Haaren und der Anschlussstelle Büren sollte sich in Fahrtrichtung Dortmund ein Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen ereignet haben. Aufgrund der Lagemeldung entsandte die Leistelle zusätzlich den Einsatzleitwagen des Löschzuges Bad Wünnenberg.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an der Unfallstelle wurden zwei kollidierte PKW vom Typ Seat und Typ Ford vorgefunden, von denen sich der PKW Typ Ford überschlagen hatte und auf dem Fahrzeugdach lag. Entgegen der Alarmmeldung waren alle fünf Fahrzeuginsassen der beiden PKW nicht eingeklemmt und außerhalb der Fahrzeuge.

Alle Personen waren jedoch zum Teil schwer verletzt worden. Sie wurden von den Besatzungen von vier Rettungswagen und zwei Notärzten erstversorgt und ins Krankenhaus transportiert.
Die Feuerwehr unter der Leitung des stv. Leiters der Feuerwehr Marcus Siekaup sicherte die Einsatzstelle, unterstützte den Rettungsdienst, nahm auslaufende Betriebsstoffe auf und stellte den Brandschutz sicher. Vor Ort waren neben Einsatzkräften der Löschzüge Haaren, Fürstenberg und Bad Wünnenberg vier Rettungswagen, zwei Notärzte, der leitende Notarzt, der organisatorische Leiter Rettungsdienst des Kreises Paderborn sowie die Autobahnpolizei mit mehreren Streifenwagen.
Während der Einsatzmaßnahmen blieb die BAB44 in Fahrtrichtung Dortmund voll gesperrt.
 

Bericht: Freiw. Feuerwehr Stadt Bad Wünnenberg, Christoph Hesse 

 

Polizeipresse

Am Abend des 17.04.2018 kam auf der A 44 bei Büren in Richtung Dortmund zu einem folgenschweren Auffahrunfall, bei dem insgesamt 3 Personen schwer und zwei Personen leicht verletzt wurden.

Ein 33 Jahre alter Autofahrer aus Libyen fuhr mit einem Mietwagen Ford Fiesta aus bisher noch nicht geklärter Ursache auf einen ihm vorausfahrenden Fahrschul-Pkw Seat auf. Durch den Aufprall überschlug sich der Mietwagen und kam auf dem Dach zum Liegen. Die Insassen des Mietwagen, darunter die Mutter und die Schwester des Fahrers, aber auch der 61-jährige Fahrlehrer und seine 16-jährige Fahrschülerin wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Verkehr staute sich zeitweise auf einer Länge von ca. 5 km. Die A 44 wurde die Richtungsfahrbahn Dortmund für die Zeit der Unfallaufnahme zwischen dem Autobahnkreuz Wünnenberg/Haaren und der Anschlussstelle Büren voll gesperrt. Die Autobahnmeisterei richtete eine Ableitung ab dem Autobahnkreuz Wünnenberg/Haaren ein.