Probleme in der Rettungsgasse hatten die Feuerwehrleute der Freiw. Feuerwehr der Stadt Bad Wünnenberg am Mittwochmorgen bei einem LKW Brand.

  • A 44


Bad Wünnenberg: Zu einem LKW-Brand in Höhe des Parkplatzes Wewelsburg auf der BAB 44 in Fahrtrichtung Dortmund wurden die Einsatzkräfte des Löschzuges Haaren am frühen Mittwochmorgen um 04.48 Uhr alarmiert. Aufgrund der Lagemeldung entsandte die Leitstelle auch die Löschgruppe Helmern sowie ein weiteres Löschfahrzeug des Löschzuges Fürstenberg und den Einsatzleitwagen des Löschzuges Bad Wünnenberg zur Einsatzstelle.

Die Anfahrt zum Einsatzort gestaltete sich insbesondere für die Großfahrzeuge der Feuerwehr sehr schwierig, da zum Teil drei LKW nebeneinander auf der Autobahn standen und so die Rettungsgasse verstopften.

Bei Eintreffen am Brandort hatte der Fahrer des Sattelzuges bereits den Auflieger, der mit Aluminiumgranulat beladen war, abgekuppelt. Dieser brannte im unteren Bereich. Die Feuerwehr setzte unter Atemschutz ein Schaumrohr und 1 C-Rohr zur Brandbekämpfung ein und löschte das Feuer. Während der Einsatzmaßnahmen war die BAB 44 in Fahrtrichtung Dortmund kurzzeitig gesperrt.
Vor Ort waren 25 Einsatzkräfte der Feuerwehr unter der Leitung von Martin Liebing mit 6 Einsatzfahrzeugen, der Rettungswagen Fürstenberg sowie die Autobahnpolizei mit mehreren Streifenwagen.
 
Bericht: Freiw. Feuerwehr Stadt Bad Wünnenberg, Christoph Hesse.