Verkehrsunfall in der Autobahnausfahrt Büren mit zwei schwerverletzten Personen.


BAB 44 / Büren: Ein Pkw aus Dortmund ist am Freitagmorgen, 11.01.2019, an der A 44 im Bereich der Anschlussstelle Büren von der Fahrbahn abgekommen. Dabei sind zwei Insassen schwer verletzt worden.
Gegen 07:40 Uhr ereignete sich der Unfall an der A 44 in Richtung Kassel. Ein Pkw Fahrer aus Dortmund war mit seinem Ford Tourneo im Bereich der Ausfahrt Büren unterwegs. Er fuhr in dem Kurvenbereich geradeaus über eine Grünfläche, den Fahrstreifen der Auffahrt und durchbrach eine Leitplanke.
Im Anschluss schleuderte der Ford einen etwa 15 Meter tiefen Abhang hinunter und kam in einem angrenzenden Feld zum Stillstand.

Um den verletzten Fahrer und den Beifahrer kümmerten sich Rettungssanitäter und fuhren sie in Krankenhäuser. Derzeit laufen noch die Ermittlungen zu den Identitäten der beiden Fahrzeuginsassen. Autobahnpolizisten schätzten den Sachschaden auf 20.000 Euro. Gegen 09:50 Uhr waren die Bergungsarbeiten des Ford Tourneo abgeschlossen. Eine Abschleppfirma transportierte das Auto ab. Während der Fahrzeugbergung sperrten die Polizisten die Autobahnauffahrt Büren in Richtung Kassel. Bei dem Verkehrsunfall am Freitagmorgen, 11.01.2019, sind der 30-jährige Fahrer und sein 20-jähriger Beifahrer - beide aus Dortmund - an der Anschlussstelle Büren schwer verletzt worden. Nach dem Unfall wurden sie stationär in Krankenhäusern aufgenommen worden.

Bericht: Polizeipresse