Schwerer Verkehrsunfall auf der B 64 in Delbrück. Fußgänger erlag seinen schweren Verletzungen.

Delbrück. In Delbrück ist auf der Bundesstraße 64 am Sonntagmorgen gegen 3.30 Uhr ein 23-jähriger Mann aus Lichtenau vom Auto eines 24-Jährigen erfasst worden. Der Fußgänger erlag seinen schweren Verletzungen. Der Unfall ereignete sich an der Kreuzung der Bundesstraße mit der Boker Straße. 

Nach Aussagen von Zeugen überquerte der Fußgänger die Bundesstraße in Richtung Laumeskamp trotz rot zeigender Lichtzeichenanlage. Dabei wurde er vom Auto, das in Richtung Rietberg fuhr erfasst, prallte auf die Motorhaube und wurde auf der Beifahrerseite gegen die Frontscheibe geschleudert.

Trotz notärztlicher Versorgung durch den Notarzt aus Delbrück-Westenholz kam für den Fußgänger jede Hilfe zu spät. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Anschließend kümmerten sich drei alarmierte Notfallseelsorger um den Autofahrer und Zeugen, die den Unfall erlebt hatten.

Der schreckliche Zusammenprall forderte den vierten Toten an diesem Wochenende in Ostwestfalen-Lippe. Am späten Freitagabend hatte ein Auto einen Fußgänger auf der A 2 zwischen Herford und Bad Salzuflen erfasst, am Samstagmorgen wurde ein 19-Jähriger zwischen Geseke und Salzkotten von einem Auto überfahren und am Nachmittag starb der Wolfsburger Fußballprofi Junior Malanda (20) bei  einem Autounfall auf der A 2 bei Porta Westfalica.

Bericht: Neue Westfälische