BAB 44 Autobahnkreuz Haaren. Verkehrsunfall mit zwei LKW.

  • A 44


Zu einem LKW-Unfall mit eingeklemmter Person wurden die Einsatzkräfte der Löschzüge Haaren und Fürstenberg der Freiw. Feuerwehr der Stadt Bad Wünnenberg und der Rettungsdienst am Montagnachmittag alarmiert.
Auf der Autobahn 44 war zwischen dem Autobahnkreuz Bad Wünnenberg-Haaren und der Anschlussstelle Büren in Fahrtrichtung Dortmund ein LKW auf einen anderen LKW aufgefahren. Dabei sollte eine Person im LKW eingeklemmt worden sein.

Aufgrund der Lagemeldung alarmierte die Leitstelle zusätzlich den Einsatzleitwagen des Löschzuges Bad Wünnenberg. Auch das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Kreisfeuerwehrzentrale rückte zur Einsatzstelle aus. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde festgestellt, dass keine Person eingeklemmt war, beide LKW-Fahrer jedoch verletzt worden waren.
Die beiden Verletzten wurden an der Einsatzstelle notärztlich erstversorgt. Eine LKW-Fahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph 13 ins Krankenhaus geflogen, der zweite Fahrer mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert.
Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle, unterstützte den Rettungsdienst, nahm auslaufende Betriebsstoffe auf und stellte den Brandschutz sicher.
Die Richtungsfahrbahn nach Dortmund war während der Einsatzmaßnahmen voll gesperrt.

Größere Probleme ergaben sich für die Einsatzkräfte auf der Anfahrt zur Einsatzstelle, da einige Verkehrsteilnehmer im Rückstau mit dem Bilden der Rettungsgasse auf den zwei Fahrspuren der BAB 44 offenbar überfordert waren. Ein Einsatzfahrzeug wurde auf der Anfahrt beschädigt, konnte die Einsatzfahrt jedoch fortsetzen.
Vor Ort waren 30 Feuerwehrleute mit 8 Einsatzfahrzeugen unter der Leitung des stv. Leiters der Feuerwehr Stefan Kaup, zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, der Rettungshubschrauber Christoph 13 sowie die Autobahnpolizei mit mehreren Streifenwagen.

Bericht / Foto:
Feuerwehr Bad Wünnenberg, Christoph Hesse

  • A 44

Bericht: Polizei
Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten und einer leichtverletzten Person auf der BAB 44

BAB 44: Am heutigen Tag gegen 15.19 Uhr ereignete sich auf der BAB 44 in Fahrtrichtung Dortmund, zwischen dem Autobahnkreuz Wünnenberg- Haaren und der Anschlussstelle Büren ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem eine Person schwer und eine weitere leicht verletzt wurde.
Ein 41-jähriger Sattelzugfahrer aus der Ukraine musste verkehrsbedingt seinen Sattelzug in Höhe km 81,0 auf dem rechten von 2 Fahrstreifen, bis zum Stillstand abbremsen. Dies übersah ein 48-jähriger Sattelzugfahrer aus Korbach, welcher noch versuchte nach links auszuweichen, aber einen Aufprall nicht mehr verhindern konnte.
Durch den Aufprall wurde der Fahrer des Sattelzuges aus Korbach schwer verletzt und mittels Rettungshubschrauber in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.
Der Fahrer des Sattelzuges aus der Ukraine wurde leicht verletzt und nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus wieder entlassen.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergung wurde die BAB in diesem Bereich für ca. 1,5 Stunden voll gesperrt. Danach wurde der Verkehr rechts über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt. Es entstand ein Rückstau von ca. 10 km Länge und ein Gesamtsachschaden von ca. 200.000 Euro.