Eine Verletzte in verrauchter Wohnung.
Rauchmelder rettet Leben !


Am 25.10.2015 wurde die Feuerwehr Paderborn gegen 20 Uhr zu einer verrauchten Wohnung in die Elsener Straße gerufen. Nachbarn des dreigeschossigen Mehrfamilienhauses hatten den Wohnungsrauchmelder in der Dachgeschosswohnung, in der eine ältere Dame wohnt, gehört und sahen über den Balkon die Bewohnerin scheinbar bewusstlos in der stark verrauchten Wohnung liegen. Auf Klingeln und Klopfen öffnete niemand. Daraufhin alarmierten die aufmerksamen Nachbarn die Feuerwehr.
 
Bis zum Eintreffen der Feuerwehr war es gelungen, die Tür der Wohnung zu öffnen. Die Bewohnerin der verrauchten Wohnung konnte dann zwar mit Unterstützung das Gebäude verlassen, musste jedoch vom Rettungsdienst versorgt und mit Notarztbegleitung in ein Krankenhaus transportiert werden.  
 
Ursache des Rauchs waren Lebensmittel, die auf dem Herd verbrannten. Die Bewohnerin war vermutlich kurzzeitig bewusstlos geworden und konnte sich deswegen nicht um das Essen kümmern. Der Rauchmelder machte aber rechtzeitig auf die Situation aufmerksam, sodass weiterer Schaden verhindert wurde und die Nachbarn auf die missliche Situation der Dame aufmerksam wurden. Ein Trupp der Feuerwehr kontrollierte die Wohnung, schaltete den Herd aus und belüftete die Wohnung mit einem Hochleistungslüfter. In der Wohnung entstand kein nennenswerter Sachschaden.
 
Im Einsatz, der rund eine Dreiviertelstunde dauerte, waren die Löschzüge der Feuerwachen Süd und Nord, zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und der Löschzug Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr und der Einsatzleitdienst der Stufen B und C mit insgesamt 31 Einsatzkräften.  
 
Die Feuerwehr möchte darauf hinweisen, dass dieser Einsatz ein Paradebeispiel für den Nutzen eines Rauchmelders darstellt, ohne den das Brandereignis wahrscheinlich wesentlich später erkannt worden und nicht so glimpflich ausgegangen wäre.
 
 Bericht:
Feuerwehr Paderborn