2 Verkehrsunfälle im Stadtgebiet Paderborn. Insgesamt 5 Verletzte und 8 beteiligte Fahrzeuge


Am 28.09.2015 wurde die Feuerwehr Paderborn kurz nach einander zu zwei Verkehrsunfällen gerufen.
Um 8:58 Uhr kam es zu einem Zusammenstoß von vier PKW auf der Bielefelder Straße in Höhe des Kasernengeländes in Sennelager. Hierbei wurden die beiden Insassen eines beteiligten Fahrzeugs verletzt.
Während die Fahrerin mit einem Schock und zum Ausschluss einer Halswirbelsäulenverletzung in ein
Krankenhaus transportiert werden musste, klagte der Beifahrer über Schmerzen an der Schulter und im Bein. Er wurde unter Notarztbegleitung ebenfalls in ein Krankenhaus transportiert. Die übrigen drei Insassen der anderen PKW blieben unverletzt. Die Feuerwehr sicherte während der Patientenversorgung durch die Rettungswagenbesatzungen die Einsatzstelle ab. Ein Fahrzeug des Defence-Fire-Rescue-Service (DFRS) aus Sennelager unterstütze bei der Versorgung der Verletzten bis ausreichend Rettungsmittel vor Ort waren.  
Im Einsatz, der rund eine Dreiviertelstunde dauerte, waren das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug der Feuerwache Nord, beide Rettungswagen aus Schloss Neuhaus, das Notarzteinsatzfahrzeug aus Hövelhof, der DFRS mit einem Fahrzeug und der Einsatzleitdienst der Stufe C. An allen vier Fahrzeugen entstand ein Sachschaden.
 
Um 9:48 Uhr kam es zum nächsten Unfall. An der Kreuzung Heierstor war es zu einem Zusammenstoß ebenfalls zwischen  vier Fahrzeugen gekommen. Diese waren mit insgesamt 8 Personen besetzt. Der Fahrer eines PKW musste mit Schmerzen im Brustbereich und an der Halswirbelsäule im Krankenhaus weiter behandelt werden. Die Mitglieder einer jungen Familie mit Kleinkind, die in einem der anderen PKW saßen, mussten aufgrund von Schmerzen an den Extremitäten auch in ein Krankenhaus transportiert werden. Eine junge Mutter mit einem Kleinkind, die in sich in einem dritten beteiligten Fahrzeug befand, wurde vorsichtshalber ebenfalls zur Abklärung in ein Krankenhaus gebracht. Die Kräfte des Brandschutzes unterstützen den Rettungsdienst bei der Versorgung und Betreuung der Verletzten und Betroffenen.
 
Im Einsatz, der rund eine Stunde dauerte, waren das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug der Feuerwache
Nord, drei Rettungswagen, davon einer aus Bad Lippspringe und einer aus Borchen, ein  
Notarzteinsatzfahrzeug und der Einsatzleitdienst der Stufe C. An allen vier Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.
 Da eine beteiligte Beifahrerin die Einsatzstelle vor dem Eintreffen der Feuerwehr zu Fuß in Richtung
Arbeitsstelle verlassen hatte und diese nun über Übelkeit klagte, wurde zur Arbeitsstelle der jungen Frau ein Rettungswagen des Spitzenbedarfs mit Brandschutzpersonal entsandt, da alle Rettungswagen der Kernstadt Paderborn anderweitig im Einsatz waren.
 
Bericht:
Feuerwehr Paderborn
                   

Bericht: Polizeipresse

Paderborn: Ein Verkehrsunfall am Heierstor mit fünf beteiligten Autos forderte am Montagvormittag sieben Verletzte, darunter zwei Kleinkinder. Ein Unfallbeteiligter entfernte sich vom Unfallort. Gegen 09.45 Uhr fuhr ein 20-jähriger Golffahrer auf dem linken Abbiegestreifen des Heierswall und bog nach links in die Detmolder Straße ab. Auf dem rechten Abbiegestreifen fuhr ein anderer Pkw, vermutlich auch ein Golf.
Dieser kam in die Fahrspur des 20-Jährigen, sodass dieser auswich und die Kontrolle verlor. Sein Golf rollte über die Mittelinsel der Detmolder Straße und kollidierte nacheinander mit drei dort auf der Linksabbiegerspur in Richtung Gierswall stehenden Autos. Der 20-jährige erlitt leicht Verletzungen. Ebenso wurden sechs Insassen der anderen teils erheblich beschädigten Autos verletzt. Die Verletzten im Alter von 17 bis 34 Jahren sowie die beiden Kinder im Alter von 8 und 18 Monaten wurden mit Rettungswagen zu ambulanten Behandlungen in Krankenhäuser gebracht. Der Sachschaden wird auf über 20.000 Euro geschätzt. Der vermutlich am Unfall beteiligte Pkw fuhr ohne anzuhalten weiter. Diesbezüglich sucht die Polizei noch Zeugen.