Löschzüge der Feuerwehren Schloß Holte-Stukenbrock und Hövelhof bei Brand in der Kleiderkammer einer Flüchtlingsunterkunft.

 

Schloß Holte-Stukenbrock: Am Freitagnachmittag kam es in der Polizeischule zu einem Feuer, bei dem insgesamt acht Personen verletzt wurden.

Gegen 16:50 Uhr wurde die Feuerwehr über einen Brand in der Kleiderkammer der dort eingerichteten Flüchtlingsunterkunft informiert. Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens hatte das Feuer in dem Gebäude festgestellt. Zusammen mit weiteren Mitarbeitern und zwei syrischen Flüchtigen wurde versucht, das Feuer zu löschen. Hierbei wurden insgesamt acht Personen leicht verletzt.

Vier von ihnen, darunter auch die beiden Flüchtlinge, wurden vorsorglich in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der Feuerwehr gelang es schnell, dass Feuer endgültig zu löschen. Das Gebäude, in dem keine Flüchtlinge untergebracht sind, wurde leicht beschädigt. Zur genauen Schadenshöhe können allerdings noch keine Angaben gemacht werden. Die Brandursache steht ebenfalls noch nicht fest. Hinweise auf eine vorsätzliche Straftat haben sich jedoch bislang nicht ergeben. Die Ermittlungen dauern an. Neben mehreren Streifenwagen waren zwei Notärzte, neun Rettungswagen, sowie die Löschzüge der Feuerwehren Schloß Holte-Stukenbrock und Hövelhof eingesetzt

Bericht: Polizeipresse