Leerer Schulbus gerät in Brand. Im Rückstau auf der Hövelhofer Straße ereignet sich zusätzlich noch ein Auffahrunfall.

  • Ostenland

Ostenland: Am Dienstagmorgen ist ein Gelenkbus in Brand geraten, der gerade auf dem Weg war, um Schüler abzuholen.Der Fahrer wurde vorsorglich auf eine Rauchgasvergiftung untersucht – glücklicherweise ohne Befund. Bei einem Auffahrunfall im Rückstau wurden zwei Menschen verletzt. Den Schaden beider Unfälle beziffert die Polizei auf etwa 33 000 Euro.

Um 6.50 Uhr befuhr der Fahrer eines Hövelhofer Busunternehmens die Hövelhofer Straße in Richtung Ostenland. Kurz vor dem Abzweig Schubertstraße bemerkte er Rauch und stoppte den leeren Gelenkbus. Aus dem Motorraum drang dichter Qualm. Schnell war die Ostenländer Feuerwehr zur Stelle und löschte die Flammen. Außerdem wurde eine rund 100 Meter lange Ölspur hinter dem Bus abgestreut.

Die Polizei geht von einem technischen Defekt als Ursache aus. Der nicht mehr fahrbereite Bus musste abgeschleppt werden. Nach Aussagen der Polizei vor Ort ist wohl von einem wirtschaftlichen Totalschaden des Busses auszugehen.

Noch während der Löscharbeiten ereignete sich nur wenige hundert Meter weiter ein Auffahrunfall. Die 80-jährige Fahrerin eines Nissan Micra übersah das Ende des Rückstaus und fuhr nahezu ungebremst in das Heck eines VW Sharan. Der 51-jährige Fahrer sowie die Unfallverursacherin wurden zunächst von den Mitgliedern des Löschzuges Ostenland erstversorgt, ehe der Notarzt die medizinisch Versorgung übernahm. Mit zwei Rettungswagen wurden die beiden verletzten Fahrzeugführer in Krankenhäuser gebracht.

Westfälisches Volksblatt A. Langer