Fußgänger auf der B68 bei Dörenhagen lebensgefährlich verletzt.
  • Dorenhagen



Borchen-Dörenhagen: Am Dienstag ist ein 43-jähriger Fußgänger auf der B68 bei Dörenhagen von einem Lastwagen angefahren und lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann war gegen 17:18 Uhr gemeinsam mit seiner Ehefrau (50) und einem Hund zu Fuß auf dem rechten Mehrzweckstreifen an der unbeleuchteten Bundesstraße in Richtung Paderborn unterwegs. Kurz vor dem Tankstellengelände kam es zur Kollision des Fußgängers mit einem ebenfalls in Richtung Paderborn fahrenden Lastzuges einer Spedition aus dem Kreis Eichsfeld in Nordthüringen.
Der Fußgänger wurde in den Graben geschleudert und lebensgefährlich verletzt. Seine Frau erlitt einen Schock. Der 46-jährige Fahrer des 24Tonners blieb unverletzt. Mit einem Rettungswagen wurde der verletzte Mann aus Dörenhagen in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht. Noch am Abend erfolgte eine Verlegung des 43-Jährigen in ein Klinikum nach Minden. Für die über vierstündige Unfallaufnahme musste die Bundesstraße zeitweise komplett gesperrt werden.
Die Staatsanwaltschaft setzte einen Sachverständigen zur Untersuchung der Unfallstelle und Erstellung eines Gutachtens ein. Der Lastwagen wurde ebenfalls zur Begutachtung sichergestellt. Am Mittwoch erfolgten bei Tageslicht weitere Ermittlungen am Unfallort durch Polizeibeamte und den Sachverständigen. Laut aktueller Auskunft des Klinikums liegt der Verletzte im Koma. Eine weitere Prognose sei noch nicht möglich.

Bericht: Polizei

Neue Westfälische

Fußgänger von Sattelschlepper erfasst

Borchen-Dörenhagen (mk). Lebensgefährlich verletzt wurde am gestrigen späten Nachmittag ein 43 Jahre alter Fußgänger auf der Bundesstraße 68 bei Dörenhagen. Der Mann war auf dem Seitenstreifen in Richtung Paderborn unterwegs, als ihn ein in gleiche Richtung fahrender 40-Tonnen-Sattelschlepper mit der rechten Frontseite erfasste und in den Graben schleuderte. Die zu Hilfe gerufene Feuerwehr Dörenhagen sicherte die Unfallstelle und sorgte für die polizeilichen Unfallermittlungen für ausreichende Beleuchtung. Die B 68 wurde an der Unfallstelle für geraume Zeit komplett gesperrt.