Feuerwehr befreit Hirsch und Hund. Tiere im Aatal in höchster Not.



Bad Wünnenberg (WV/pic). Die Feuerwehr Bad Wünnenberg ist auch eine Tierretter-Truppe. Sie hat einen Hirsch und einen Hund aus misslicher Lage befreit.
 
So ist ein Hund im Aatal ins Wasser des Paddelteiches gefallen und unter den Bootssteg getrieben. Aus eigener Kraft hätte sich das Tier nicht mehr retten können und wäre wohl ertrunken. Die Feuerwehr öffnete die Bodenbretter des Bootssteges und befreite den Hund aus dem Wasser, der anschließend seinem glücklichen Besitzer übergeben wurde.
 
Die Feuerwehr Bad Wünnenberg hat unlängst auch einen Hirsch in Not geholfen. Wanderer hatten ebenfalls im Aatal einen etwa fünf Jahre alten Hirsch entdeckt, der sich mit seinem Geweih in einem Wildschutzzaun des Tiergeheges verfangen hatte.
 Den Tierschützern vom Löschzug Bad Wünnenberg war es jedoch nicht möglich, sich gefahrlos dem kapitalen Hirsch zu nähern. Eine Tierärztin musste das drei Zentner schwere Tier zuerst betäuben, bevor die Feuerwehr den Hirsch befreien konnte.

Bericht: Westfälisches Volksblatt

Neue Westfälische

Feuerwehr rettet Hund aus Paddelteich

Bad Wünnenberg. Ein Herz für Tiere zeigten am Freitagmorgen Feuerwehrleute aus Bad Wünnenberg. Um 10.11 Uhr wurde der Löschzug Bad Wünnenberg zum Paddelteich im Aatal alarmiert. Dort war ein Hund ins Wasser gefallen und unter den Bootssteg getrieben. Die Besatzung des Einsatzleitwagens öffnete die Bodenbretter des Bootssteges und befreite den Hund, der anschließend patschnass aber quietschfidel an seinen glücklichen Besitzer übergeben wurde.