Zwei Unfälle sorgten gestern für Verkehrsbehinderungen auf der B68 und der Landstraße 636.
  • 1



Bad Wünnenberg/Lichtenau (NW/mk). Nach dem Zusammenstoß zweier Pkw am Mittwochmorgen zwischen Haaren und Fürstenberg, wurde beide Autoinsassen schwer verletzt. Ein Autofahrer musste mit einem Rettungshubschrauber abtransportiert werden.

Ein weiterer Auffahr-Unfall ereignete sich gegen 16.15 Uhr auf der Bundesstraße 68 vor Lichtenau. Gegen 9.20 Uhr hatte eine 49-Autofahrerin den Hirschweg aus Richtung Eilern kommend in Richtung Bundesstraße 480 befahren. Beim Überqueren der Fürstenberger Straße übersah sie dabei vermutlich einen von rechts kommenden Pkw, dessen Fahrer (62) in Richtung Fürstenberg fuhr.; Beim Zusammenstoß der beiden Autos wurden die Fahrzeuge auf einen benachbarten Acker geschleudert. Der Mercedes Benz des Autofahrers kam dabei auf der Fahrerseite liegend zum Stillstand.
Die beiden schwer verletzten Insassen wurden in ihren stark beschädigten Autos eingeklemmt und mussten von Feuerwehrleuten unter Zuhilfenahme technischen Geräts aus den Wracks befreit werden. Der 62-jährige Fahrzeugführer aus Paderborn wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Bielefeld geflogen. Es entstanden Sachschäden in Höhe von etwa 35.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Landstraße 636 gesperrt werden. Sie konnte gegen 11.25 Uhr wieder frei gegeben werden.

Bei einem Auffahrunfall am Nachmittag auf der B 68 zwischen Paderborn und Lichtenau prallte ein Mazda auf einen Opel Astra.
Der 18 Jahre alte Unfall-Verursacher trug beim Zusammenstoß eine Rippenprellung und ein Bauchtrauma davon, musste ins Krankenhaus transportiert werden. Ihr Madza erlitt Totalschaden.; Die 21 Jahre alte Opel-Fahrerin kam mit leichten Verletzungen und einem Schock davon. Die Bundesstraße wurde auf der Kuppe vor Lichtenau von der Polizei gegen 16.15 Uhr für etwa eine halbe Stunde komplett gesperrt, der Verkehr dann zunächst wechselseitig einspurig am Unfallort vorbei geführt.


Bericht: Neue Westfälische