Mutter und zwei Kinder schwer verletzt. Hochschwangere verliert auf der Bundesstraße 68 die Gewalt über ihren VW-Bus.

Lichtenau (my). Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 68 zwischen Borchen-Dörenhagen und Lichtenau wurde am Dienstagnachmittag eine 30 Jahre alte hochschwangere Mutter mit ihren beiden Kindern (1 und 7) schwer verletzt.

Der Unfall ereignete sich nach Mitteilung der Polizei gegen 16.05 Uhr, als die 30-Jährige auf der Fahrt in Richtung Lichtenau in Höhe der Einmündung Maiweg aus bisher ungeklärter Ursache mit ihrem Wagen nach rechts von der Fahrbahn abkam.
Die 30-Jährige verriss dann offenbar die Lenkung, und der VW-Bus schleuderte quer über die Bundesstraße, überschlug sich mehrfach und blieb anschließend auf der Fahrerseite auf einem Acker neben der alten Bundesstraße liegen. Entgegen ersten Meldungen waren die Unfallopfer nicht eingeklemmt.
Einsatzkräfte der Feuerwehr Lichtenau, die per Sirene und Meldeempfänger alarmiert worden waren, und des Rettungsdienstes versorgten die Verletzten in dem schwer beschädigten VW-Bus. Drei Notärzte kümmerten sich um die hochschwangere Mutter aus Lichtenau, ihren einjährigen Sohn und die sieben Jahre alte Tochter, die bei dem Unfall schwere Schädelverletzungen erlitt.
Mit drei Rettungswagen wurden die drei Verletzten ins Brüderkrankenhaus und ins St.-Vincenz-Krankenhaus nach Paderborn eingeliefert

Bericht: Neue Westfälische, Foto: Marc Köppelmann
  • 1

Bericht: Westfälisches Volksblatt

Schwangere mit ihren Kindern verunglückt. Siebenjähriges Mädchen schwer verletzt.

Lichtenau (sen). Eine junge, schwangere Mutter ist am gestrigen Nachmittag auf der B  68 zwischen der Brücke bei Grundsteinheim und Lichtenau in Höhe der Abzweigung »Maiweg« schwer verunglückt. In ihrem Fahrzeug saßen außerdem ihre siebenjährige Tochter und ihr einjähriger Sohn. Nach Angaben der Polizei kam der VW-Bulli aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, als die 30-Jährige kurz nach 16 Uhr aus Paderborn kommend Richtung Lichtenau fuhr.

Der Wagen geriet zunächst in den Straßengraben, schleuderte dann quer über die Bundesstraße, überschlug sich mehrfach und blieb schwer beschädigt auf dem angrenzenden Acker auf der Fahrerseite liegen. Bei dem Unfall zog sich das siebenjährige Mädchen schwere Kopfverletzungen zu. Der Junge und seine Mutter blieben weitgehend unverletzt, wurden jedoch zur Beobachtung in die Paderborner Frauenklinik gebracht. Drei Notärzte kümmerten sich um die Verletzen, auch die Feuerwehr Lichtenau war alarmiert worden.