Fünf Unfälle wegen überfrierender Nässe. Kollisionen auf A 33 und A 44.



Paderborn (nw). In der Nacht zu Sonntag ist es das erste Mal in diesem Herbst in Ostwestfalen-Lippe zu Glätteunfällen gekommen. Wie die Polize berichtet, ereigneten sich zwischen 23.30 Uhr und 0.30 Uhr auf den Autobahnen 33 und 44 infolge überfrierender Nässe fünf Kollisionen mit zehn beteiligten Fahrzeugen, zwei Menschen wurden leicht verletzt.
Zunächst kam es auf der A 33 in Höhe der Anschlussstelle Schloß Holte-Stukenbrock zu einem Glätteunfall, bei dem niemand verletzt wurde.

Zeitgleich ereigneten sich auf der A 44, zwischen dem Autobahnkreuz Bad Wünnenberg-Haaren und der Anschlussstelle Lichtenau, vier Unfälle mit neun Fahrzeugen und zwei leicht Verletzten.
Bei einem weiteren Unfall schleuderte ein Auto seitlich in einen Lastwagen. Hierbei wurde der Dieseltank aufgerissen, so dass mehrere hundert Liter Dieselkraftstoff ausliefen und die Fahrbahn auf einer Länge von rund 250 Metern verschmutzten. Die Höhe des Gesamtschadens schätzt die Polizei auf etwa 50.000 Euro.

Bericht: NW