Serie von Fahrzeugbränden hält Feuerwehr in der Paderborner Innenstadt in Atem.
  • Paderborn




Paderborn: In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde die Feuerwehr gegen 0:51 Uhr zu einem Fahrzeugbrand in einem Hinterhof an der Mühlenstraße alarmiert. Wenige Minuten später wurde ein weiterer Fahrzeugbrand an der Heiersmauer gemeldet. Zu den Einsatzstellen wurden die hauptamtlichen Kräfte der Wachen Nord und Süd sowie der Einsatzführungsdienst entsandt.

Der Fahrzeugbrand an der Heiersmauer konnte bereits vor Eintreffen der Feuerwehr durch eine Streifenwagenbesatzung mit Hilfe eines Feuerlöschers wirksam eingedämmt werden. Die eingesetzten Kräfte führten Nachlöscharbeiten durch und kontrollierten die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera. An der Mühlenstraße wurde zur Brandbekämpfung ein S-Rohr eingesetzt, so dass eine Brandausbreitung auf die nahegelegenen Gebäude wirksam verhindert werden konnte.
Im Verlauf der Löscharbeiten an den Einsatzstellen in der Mühlenstraße und an der Heiersmauer wurden weitere Fahrzeugbrände in der Straße „Am Damm“ und an der Westernmauer gemeldet. Innerhalb von 30 min mussten somit vier Fahrzeugbrände im Innenstadtbereich parallel bekämpft werden. Der Fahrzeugbrand „Am Damm“ war bereits so weit fortgeschritten, dass hier zur Brandbekämpfung ein Mehrzweckschaumrohr eingesetzt werden musste. An der Westernmauer wurde zur Brandbekämpfung ein S-Rohr eingesetzt.

Durch das schnelle eingreifen der Feuerwehr konnte eine Brandausbreitung auf angrenzende Gebäude und Fahrzeuge verhindert werden. Alle Einsatzstellen wurden zur Brandursachenermittlung an die Polizei übergeben.
Im Einsatz waren Kräfte des Löschzuges Stadtmitte, das Hilfeleistungslöschfahrzeug und die Drehleiter der Wache Nord, das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Wache Süd sowie der Einsatzführungsdienst. Einsatzkräfte der Löschzüge Stadtmitte und Stadtheide besetzen für die Einsatzdauer die Wachen Nord und Süd.

Bericht: Feuerwehr Paderborn, BOI Sebastian Winter.

Fotos: Marc Köppelmann
  • 1
  • 2
  • 3

Bericht: Polizei

Vier Autos in Brand gesetzt - Polizei sucht Zeugen

Paderborn: In der Nacht zu Mittwoch haben unbekannte Täter in der Paderborner Innenstadt binnen 50 Minuten drei Pkw und einen Transporter in Brand gesetzt. An drei Fahrzeugen entstanden Totalschäden. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung und sucht Zeugen.

Das erste Feuer bemerkte ein Anwohner gegen 00:35 Uhr auf dem Hinterhof eines Restaurants an der Mühlenstraße. Der Zeuge war durch Geräusche geweckt worden und hatte das im vorderen Bereich brennende Fahrzeug entdeckt. Er alarmierte die Feuerwehr. Noch vor Eintreffen des Löschzugs versuchten Polizeibeamte den Brand vergeblich mit einem Autofeuerlöscher einzudämmen. Vermutlich wurde die Handbremse durch das Feuer zerstört. Mit einem lauten Knall setzte sich der Fiat in Bewegung und prallte leicht gegen eine Hauswand. Die Feuerwehr löschte den Wagen. Das Fahrzeug brannte nahezu aus. Gebäudeschaden entstand nicht.

Um 00:52 Uhr fiel der zweite Brand an der Heiersmauer auf. An einem VW Golf brannte ein Vorderrad. Polizisten konnten die Flammen mit einem Autofeuerlöscher bekämpfen, sodass nur die vordere Karosserie beschädigt wurde..

Fünf Minuten später brannte ein VW Polo vor einem Haus an der Straße Am Damm. Flammen schlugen aus dem Motorraum, vermutlich ausgehend von einem Vorderrad. Polizisten und Anwohner konnten den Brand bis zum Eintreffen der Feuerwehr so weit eindämmen, dass die Flammen nicht auf Buschwerk und Bäume übergreifen konnten. Das Auto wurde stark beschädigt.

Gegen 01:25 Uhr bemerkten Zeugen einen Lichtschein an der Westernmauer und alarmierten die Feuerwehr. In einer Zufahrt zwischen Häusern brannte ein Fiat Ducato. Die Front des Transporters stand in hellen Flammen. Das Feuer breitete sich schnell aus. Durch die Hitze wurden die Hausfassade und Türen beschädigt. Glasbausteine platzten und zwei Kunststoff-Mülltonnen schmolzen ein. Allein hier entstand Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.
Der Gesamtschaden dürfte weit über 20.000 Euro liegen.

Zur Fahndung nach Tatverdächtigen zog die Polizei mehrere Streifen im Stadtgebiet zusammen. Die beschädigten Autos stellte die Polizei für weitere Untersuchungen sicher. Es wurden Ermittlungen wegen Brandstiftung eingeleitet.

Die Polizei sucht dringend Zeugen, Anwohner oder Passanten, denen im Umfeld der Brandorte verdächtige Personen aufgefallen sind. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251/ 3060 entgegen.


Westfälisches Volksblatt 25.10
Brandserie: Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen

Paderborn (WV/vah). Drei Autos und ein Transporter sind in der Nacht zu Mittwoch in der Paderborner Innenstadt angezündet worden. Die Feuerwehr spricht von einer Serie, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.Mit diesem Fiat-Pkw begann die Brandserie. Die Polizei ermittelt und sucht dringend Zeugen.Fotos: Hannemann 10 000 Euro Schaden entstand allein an diesem Fiat-Transporter.
 
Zwischen 0.45 und 1.25 Uhr brannten Fahrzeuge an der Mühlenstraße, an der Westernmauer, an der Heiersmauer und der Straße »Am Damm«. Die Autos wurden zum Teil erheblich beschädigt, weitere Wagen und angrenzende Gebäude konnten vor den Flammen weitgehend geschützt werden, berichtet die Feuerwehr.
Das erste Feuer bemerkte ein Anwohner nach Informationen der Polizei auf dem Hinterhof eines Restaurants an der Mühlenstraße. Der Zeuge war durch Geräusche geweckt worden und hatte das im vorderen Bereich brennende Fahrzeug entdeckt. Er alarmierte die Feuerwehr. Noch vor Eintreffen des Löschzugs versuchten Polizeibeamte, den Brand mit einem Autofeuerlöscher einzudämmen. Vermutlich wurde die Handbremse durch das Feuer zerstört. Mit einem lauten Knall setzte sich der Fiat in Bewegung und prallte leicht gegen eine Hauswand. Die Feuerwehr löschte den Wagen. Das Fahrzeug brannte nahezu aus. Gebäudeschaden entstand nicht.
Um 0.50 Uhr fiel der zweite Brand an der Heiersmauer auf. An einem VW Golf brannte ein Vorderrad. Polizisten konnten die Flammen mit einem Autofeuerlöscher bekämpfen, so dass nur die vordere Karosserie beschädigt wurde.
Nur fünf Minuten später brannte ein VW Polo vor einem Haus an der Straße »Am Damm«. Flammen schlugen aus dem Motorraum, vermutlich ausgehend von einem Vorderrad. Polizisten und Anwohner konnten den Brand bis zum Eintreffen der Feuerwehr so weit eindämmen, dass die Flammen nicht auf Buschwerk und Bäume übergreifen konnten. Das Auto wurde stark beschädigt.
Gegen 1.25 Uhr bemerkten Zeugen einen Lichtschein an der Westernmauer und alarmierten die Feuerwehr. In einer Zufahrt zwischen Häusern brannte ein Fiat Ducato. Die Front des Transporters stand in hellen Flammen. Das Feuer breitete sich schnell aus. Durch die Hitze wurden die Hausfassade und Türen beschädigt. Glasbausteine platzten und zwei Kunststoff-Mülltonnen schmolzen ein. Allein hier entstand Sachschaden in Höhe von 10 000 Euro. Der Gesamtschaden dürfte weit über 20 000 Euro liegen.
Zur Fahndung nach Verdächtigen hat die Polizei noch in der Nacht mehrere Streifen im Stadtgebiet zusammengezogen. Die beschädigten Autos stellten die Beamten für weitere Untersuchungen sicher. Es wurden Ermittlungen wegen Brandstiftung eingeleitet.
Die Beamten suchen dringend Zeugen, Anwohner oder Passanten, denen im Umfeld der Brandorte verdächtige Personen aufgefallen sind. Hinweise nimmt die Polizei unter v 05251/3060 entgegen.
Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz. Die Kräfte des Löschzuges Stadtmitte, das Hilfeleistungslöschfahrzeug und die Drehleiter der Wache Nord, das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Wache Süd sowie der Einsatzführungsdienst waren vor Ort. Einsatzkräfte der Löschzüge Stadtmitte und Stadtheide besetzten für die Einsatzdauer die Wachen Nord und Süd.