Schwere Verkehrsunfälle am Wochenende.
Junge Beifahrerin stirbt in Fürstenberg - bei weiteren Unfällen sind auch kleine Kinder betroffen.



Fürstenberg/Paderborn (WV). Folgenschwere Verkehrsunfälle haben das spätsommerliche Herbstwochenende überschattet. In Fürstenberg ist gestern Nachmittag eine Motorrad-Beifahrerin (25) ums Leben gekommen. Der Kradfahrer erlitt lebensgefährliche Verletzungen. In Paderborn schleuderte ein angetrunkener Motorradfahrer in eine Fußgängergruppe: Unter vier Verletzten befinden sich zwei 3 und 4 Jahre alte Mädchen.

Entsetzlicher Unfall am Ortsausgang von Fürstenberg: Ein 25 Jahre alter Motorradfahrer aus Salzkotten ist mit seiner gleichaltrigen Begleiterin auf dem Sozius in Richtung Haaren unterwegs. Ihm kommt gegen 16.25 Uhr eine 20-jährige Polofahrerin aus Leiberg entgegen, die nach links in die Siedlung »Auf der Esche« abbiegen will. Es kommt zum Zusammenstoß. Das Motorrad schleudert in den Straßengraben. Der Motorradfahrer und seine Beifahrerin werden von der Kawasaki katapultiert und 20 Meter durch die Luft gegen einen Baum geschleudert. Die junge Frau aus Büren muss sofort tot gewesen sein, berichtet die Polizei.
Der Motorradfahrer schwebt in Lebensgefahr. Er wird mit dem Rettungshubschrauber »Euro 2«, der sich gerade auf dem Rückflug nach Steinfurt befindet, in eine Spezialklinik geflogen. Die Polofahrerin ist nur leicht verletzt. Sie steht unter Schock.

Schon am Samstag hat sich in Paderborn ein schlimmer Motorradunfall ereignet. Dabei haben sich vier Menschen Verletzungen zugezogen, darunter zwei 3 und 4 Jahre alte Mädchen.
Die beiden Kinder sind vor den Augen ihrer Väter verletzt worden. Bei dem Unfall hebt ein Suzuki-Fahrer (24) von seinem Sitz ab und schleudert mit seinem Körper in eine Fußgängergruppe auf dem Bürgersteig. Beim britischen Biker wird im Krankenhaus später Alkoholgeruch festgestellt: Die Polizei ordnet eine Blutprobe an und stellt den Führerschein sicher.
Das Unglück ereignet sich in Höhe der Westfalen-Tankstelle an der Detmolder Straße. Ein britischer Soldat überholt nach Polizeiangaben auf der mehrspurigen Straße auf der Gegenspur den stadteinwärts zäh fließenden Wochenendverkehr. In diesem Moment will ein 30-jähriger Seat-Fahrer nach links auf das Tankstellengelände fahren. Der Motorradfahrer kracht in die Fahrerseite und wird aus seinem Sitz katapultiert.
Während die zerfetzte Maschine Richtung Zapfsäulen schleudert, rutscht der Fahrer mit seinem Körper in ein dreijähriges Mädchen, das mit seinem Vater (35) auf dem Bürgersteig stadtauswärts unterwegs ist. Das Kind wird ebenso verletzt wie ein vierjähriges Mädchen, das als Beifahrerin bei seinem Vater in dem Seat sitzt.
Ihre Verletzungen sind nach Angaben des Paderborner Feuerwehr-Einsatzleiters Ralf Schmitz allerdings nicht so schwerwiegend, dass Lebensgefahr bestehe.

Schon in der Nacht zum Samstag hatten Blutspuren und ein Auto, das an der Borchener Straße in Paderborn auf dem Dach liegt, der Polizei zunächst Rätsel aufgegeben. Sie sucht per Hubschrauber nach dem Fahrer, der sich erst am Samstagmorgen als Unfallverletzter in einem Krankenhaus behandeln lässt. Die Polizei hat den Führerschein des 27-jährigen Mannes, der offenbar Alkohol getrunken hatte, sichergestellt.
Der Paderborner ist auf der Bundesstraße 64 in einer filmreifen »Rambo-Fahrt« unterwegs gewesen. Der Astra-Fahrer will nach Polizeiangaben die Ausfahrt Borchener Straße nehmen. Beim Ausfahren »rasiert« er mehrere Leitpfosten und verliert dabei Ölwanne, vordere Fahrzeugbekleidung und ein Nummernschild. In der nächsten Kurve verliert er wohl endgültig die Kontrolle über seinen Wagen. Das Auto gerät in die Böschung, überschlägt sich und kommt auf dem Dach liegend zum Stillstand.
Der verletzte Mann schafft es noch, aus dem demolierten Wagen zu krabbeln und stiften zu gehen. Gegen 1 Uhr findet die Polizei den verlassenen Opel Astra und Blutspuren: Sie sucht mit einem Hubschrauber vergeblich nach dem Vermissten. Die Paderborner Feuerwehr sucht mit Wärmebidlkameras den Unfallbereich ab, findet aber auch nichts.
Erst am Morgen erreicht eine Meldung aus einem Paderborner Krankenhaus die Polizei, dass sich ein 27-Jähriger als Opfer eines Autounfalles gemeldet habe.

Westfälisches Volksblatt: von Karl Pickhardt und Marion Neesen


Neue Westfälische

Tödlicher Unfall am Ortsrand von Fürstenberg.

Kreis Paderborn/Bad Wünnenberg-Fürstenberg (my). Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Motorrad und einem Personenwagen auf der Haarener Straße (L 636) ist am Sonntagnachmittag eine25 Jahre alte Sozia aus Büren um Leben gekommen. Der ebenfalls 25 Jahre alte Fahrer der schwarzen Kawasaki aus Salzkotten wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen im Rettungshubschrauber Christoph Euro 2 aus Steinfurt in eine Dortmunder Klinik geflogen.

Der Unfall ereignete sich um 16.25 Uhr, als eine 20-jährige Leibergerin mit ihrem VW Polo nach links in Straße Sintfeld abbiegen wollte. Sie übersah dabei nach ersten Ermittlungen das Motorrad, das sich aus Richtung Fürstenberg näherte. Die Kawasaki wurde in den Straßengraben geschleudert. Der 25-jährige Motorradfahrer und seine Sozia wurden durch den Aufprall fast 20 Meter weit gegen einen Straßenbaum geschleudert und knickten noch ein Verkehrszeichen ab. Für die Sozia kam trotz des Einsatzes zweier Notärzte aus Paderborn und Marsberg jede Hilfe zu spät. Die Polo-Fahrerin erlitt einen Schock. Notfallseelsorger kümmerten sich anschließend um sie und die Angehörigen der Opfer.