Großbrand zerstört Tischlerei in Westenholz. Feuerwehren aus 3 Kreisen im Einsatz.
  • Westenholz



Westenholz: Zum Großbrand einer Tischlerei am Randweg wurde der Löschzug Westenholz in den frühen Morgenstunden des 23. Dezember alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt war von weitem das ganze Ausmaß erkennbar. Vollbrand der Tischlerei.
Die Leitstelle erhöhte die Alarmierungsstufe umgehend auf Feuer der Stufe 4. Bei Eintreffen der ersten Kräfte stand  die komplette  Tischlerei lichterloh in Flammen und das Feuer drohte auf  das Wohnhaus überzugreifen. Dies konnte in letzter Sekunde durch eine Riegelstellung verhindert werden.Teile der Außenwände und des Dachbereiches waren bereits eingestürzt. Mit zahlreichen Trupps unter schwerem Atemschutz wurde der Löschangriff vorgenommen. Explosionen von mehreren Nitro Lackfässern sorgten für weiteres Gefahrenpotential für die Einsatzkräfte. Der Besitzer wurde um kurz vor 3 Uhr durch Explosionsgeräusche aus dem Schlaf gerissen. Nach einer gewaltigen Durchzündung stand die Tischlerei in Vollbrand. Zwei untergestellte Transporter und ein Gabelstabler fielen den Flammen ebenfalls zum Opfer

Die Feuerwehr Delbrück erhielt Unterstützung durch Feuerwehren aus Rietberg, Mastholte,Neuenkirchen, Hövelhof und Paderborn. Weitere Großtanklöschfahrzeuge aus dem Kreis Soest und Gütersloh, sowie ABC Erkunder aus Halle. 4 Drehleitern waren im Einsatz.
Mehr als 150 Einsatzkräfte waren vor Ort.
  • Westenholz

Durch Pendelverkehr zu einem naheliegenden Mastholter Möbelwerk und doppelte Leitungen zum nahen Mastholter See wurde die Wasserversorgung sichergestellt. ABC Erkunder der Feuerwehren Delbrück und Halle kamen zum Einsatz um mögliche Schadstoffemmissionen zu messen. Die Nachlöscharbeiten werden sich den ganzen Tag über hinziehen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Am 25. August 2010 war die Tischlerei bei einem Großbrand bereits zu großen Teilen zerstört worden. Die Familie der Tischlerei hatte den Betrieb danach komplett neu aufgebaut bis er am 23. Dezember 2012 erneut den Flammen zum Opfer fiel.
  • 1
  • 2
  • 3

Bericht / Fotos: FWmb, Marc Köppelmann

Neue Westfälische

Großbrand in Delbrück zerstört Lager- und Werkstatthalle. Feuerwehr muss Wohnhäuser vor Übergreifen der Flammen schützen.
  • nw


Delbrück (mk/clu). In der Nacht zu Sonntag ist im Delbrücker Stadtteil Westenholz eine Lager- und Werkstatthalle einer Tischlerei den Flammen zum Opfer gefallen. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die gesamte, fast fussballfeldgroße Halle bereits vollständig in Flammen.
Die Feuerwehr konzentrierte sich zunächst darauf die angrenzenden Wohnhäuser vor den Flammen zu schützen, was auch gelang. Aufgrund der schwierigen Wasserversorgung am Stadtrand von Westenholz richtete die Feuerwehr einen Pendelverkehr mit wasserführenden Tankfahrzeugen ein.

Um alle angrenzenden Gebäude zu schützen wurden von den Nachbarwehren aus Rietberg, Paderborn und Hövelhof noch Drehleitern angefordert, so dass mit der eigenen Leiter insgesamt vier Drehleitern im Einsatz waren, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen.
Die Feuerwehr aus Delbrück war bis 10 Uhr morgens im Einsatz. Die Brandursache ist bisher unklar, die Kriminalpolizei ermittelt. Hieß es zunächst, der Schaden werde auf rund 1,5 Millionen Euro geschätzt, teilte die Polizei jetzt mit, der Schaden belaufe sich auf rund 750.000 Euro. Die Tischlerei brannte vollständig aus und muss wahrscheinlich abgerissen werden. Menschen wurden bei dem Feuer nicht verletzt.


Westfälisches Volksblatt

Über 150 Feuerwehrkameraden aus den Kreisen Paderborn, Gütersloh und Soest im Einsatz.
Tischlerei wird durch Großbrand komplett verwüstet

Westenholz: Sachschaden in Höhe von mindestens mehreren hunderttausend Euro hat am frühen Sonntagmorgen ein Großbrand zwischen Westenholz und Mastholte gefordert. Die rund 600 Quadratmeter große Produktionshalle einer Tischlerei stand schon bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte in Vollbrand, so dass gegen 3.00 Uhr Vollalarm für die gesamte Delbrücker Feuerwehr ausgelöst wurde und die Sirenen in die Gerätehäuser riefen. Der Feuerschein und die riesige Rauchsäule waren über mehrere Kilometer zu sehen. Noch während die Feuerwehrkameraden die ersten Löschangriffe aufbauten, stürzte das Dach der 30 mal 20 Meter großen Halle ein. Immer wieder waren kleinere Explosionen aus dem Lacklager zu hören.

Insgesamt eilten Feuerwehrkameraden aus Delbrück, Hövelhof, Paderborn, Rietberg, Lippstadt, Anröchte sowie die ABC-Erkunder des Kreises Gütersloh aus Halle zu dem abseits gelegenen Betrieb am Randweg. Als schwierig erwies sich die Löschwasserversorgung, so dass eine doppelte Schlauchleitung zum rund 1,5 Kilometer entfernen Mastholter See verlegt wurde. Zusätzlich wurde mit wasserführenden Tanklöschfahrzeugen im Pendelverkehr zu einem nahegelegenen Möbelwerk in Mastholte eingerichtet und Wasser an die Einsatzstelle transportiert. „Diese Situation kennen wir und haben so die entsprechenden Fahrzeuge angefordert“ erklärte Einsatzleiter Reinhard Brand. Sogar von der Feuerwehr Anröchte wurden Großtanklöschfahrzeuge, die ein Fassungsvermögen von 5000 Litern Löschwasser haben, angefordert.Auch das Technische Hilfswerk wurde zum Einsatz gerufen.
 Trotz des massiven Löschangriffs gab es für die Tischlerwerkstatt keine Rettung mehr. Das nur wenige Meter entfernte Wohnhaus konnte durch den Aufbau einer Riegelstellung vor schlimmerem Schaden bewahrt werden. „Bei Eintreffen der ersten Kräfte war ein Innenangriff schon nicht mehr möglich. Die Halle brannte in voller Ausdehnung“ hatte Reinhard Brand alle Hände voll zu tun.

Der Schaden an der erst im April 2011 neu eingerichteten Produktionshalle dürfte sich auf mehrere hunderttausend Euro belaufen. Neben der Halle brannten auch zwei Transportfahrzeuge aus. Spezialkräfte des ABC-Zuges des Kreises Gütersloh aus Halle sowie des Kreises Paderborn aus Delbrück nahmen Messungen der Luft und der umliegenden Gewässer vor, um eine mögliche Kontamination auszuschließen. Belastungen wurden nicht gemessen. Gegen 5.30 Uhr rückten die ersten Einsatzkräfte wieder ein. Die Nachlöscharbeiten zogen sich den ganzen Sonntag über hin. Zur Ursache konnte zunächst nichts gesagt werden. Die Ermittlungen der Brandspezialisten der Polizei gehen auch in Richtung Brandstiftung.
  • 1
  • 2
  • 3


Bericht: Polizei
Brand in einer Tischlerei

33129 Delbrück - Westenholz: In einer Tischlerei in Delbrück - Westenholz kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 02:57 Uhr zu einem Brand einer neuen Fertigungshalle. Die Halle brannte dabei vollkommen aus, der Sachschaden wird auf mehr als 750.000 EUR geschätzt. Personen wurden nicht verletzt. Die Feuerwehr aus Delbrück war bis 10 Uhr morgens im Einsatz. Die Brandursache ist bisher unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.

Radio Gütersloh

Großbrand in Delbrück-Westenholz

Feuerwehrleute aus dem Kreis Gütersloh sind zu einem Großbrand nach Delbrück-Westenholz ausgerückt. Am Wochenende stand eine Tischlerei in Flammen. 150 Feuerwehrleute, unter anderem aus Rietberg, Mastholte und Verl kämpften gegen die Flammen bei der Firma Borgmeier. Wassermangel und explodierende Lack-Fässer erschwerten die Arbeiten erheblich, verletzt wurde aber niemand. Die Produktionshalle der Tischlerei brannte allerdings komplett aus und muss vermutlich abgerissen werden. Sie war erst vor anderthalb Jahren nach einem Feuer neu gebaut worden. Der Schaden beläuft sich auf etwa 750 000 Euro.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Fotos: WB Axel Langer