Feuerwehr als Schulfach.
Kooperation zwischen der Sekundarschule und der Feuerwehr Borchen geht in die nächste Runde.

 

Borchen-Kirchborchen. Mathematik, Biologie, Feuerwehr: Der Stundenplan der Borchener Sekundarschüler wird ab sofort erweitert. Rund 60 von ihnen haben sich für die neue „Feuerwehr AG“ angemeldet: Einmal pro Woche, immer freitags, tauchen sie ein in die Welt der Rettungskräfte: Was ist ein Löschangriff? Wie funktioniert technische Hilfe? Wie verständigen sich die Einsatzkräfte bei einem Unfall?

Diese und weitere Fragen besprechen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Borchen mit den Schülern. Auch viele praktische Übungen stehen im Programm. Außerdem besuchen die Jugendlichen die Kreisleitstelle in Ahden.
Die AG ist zunächst bis zu den Sommerferien vorgesehen. Sie betrifft Schüler der Klassen 6 bis 8. Aufgeteilt werden sie aufgrund der riesigen Nachfrage in drei Gruppen. So soll eine effektive Wissensvermittlung ermöglicht werden.

Wehrleiter Bernd Lüke ist über das Interesse erfreut: „Unser Ziel ist es, den Kindern die Aufgaben und die Tätigkeiten der Feuerwehr näher zu bringen, aber auch das richtige Verhalten in einem Brand- und Unglücksfall zu vermitteln.“ Lüke hofft, dass sich viele Schüler anschließend für eine Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr begeistern können. Die neue AG ist Teil der Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr und Sekundarschule Borchen.

Bereits im vergangenen Halbjahr führten die Mitglieder einige Unterrichtsstunden durch. Zur Auftaktveranstaltung der neuen AG kamen die junge Teilnehmer Anfang April im Kirchborchener Gerätehaus zusammen.

Bildzeile: Kooperation: Die Schüler der Sekundarschule Borchen mit Leiterin Juliane Karst-Gaidt (l.) und der Feuerwehrführung um Andreas Plöger (l.) und Bernd Lüke (r.) besichtigten das Gerätehaus Kirchborchen.

Bericht: Feuerwehr Borchen