Die Feuerwehr Paderborn trauert um engagierten Feuerwehrmann.
Stellvertretender Löschzugführer Stadtmitte Peter Knaup im Alter von 46 Jahren gestorben.

 

Peter Knaup absolvierte nach der Schulzeit zunächst eine Lehre als Elektroinstallateur. Mit 18 Jahren trat er, einer langen Familientradition folgend, in den Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Paderborn ein. Bereits sein Großvater und sein Vater haben als Führungskräfte die Paderborner Feuerwehr mitgeprägt.

Nach Abschluss seiner Grundausbildung wurde Knaup 1988 zum Feuerwehrmann befördert. 1995 legte Peter Knaup seine Gruppenführerprüfung in Münster ab. 1997 wurde er zum stellvertretenden Löschzugführer Süd/West in der Kernstadt bestellt. Nach erfolgreichem Abschluss seiner Zugführerausbildung wurde ihm 1998 die Funktion Löschzugführer Süd/West übertragen, die er bis zur Fusion der beiden Löschzüge Süd/West und Mitte/Ost im Jahr 2012 ausübte. Im neuen Löschzug Stadtmitte übernahm Knaup die Aufgabe des stellvertretenden Löschzugführers.

Neben dem Ehrenamt galt aber seine Aufmerksamkeit auch dem hauptamtlichen Feuerwehrdienst. Er gab schließlich seine Tätigkeit als selbstständiger Elektroinstallateurmeister auf und wechselte am 1. November 1998 zur Berufsfeuerwehr Bielefeld. So machte er sein Ehrenamt auch zu seinem Beruf. Bedingt durch seinen Einsatz bei der Bielefelder Berufsfeuerwehr wurde Peter Knaup zum Rettungsassistenten ausgebildet. Im Rahmen der Weiterbildung auf diesem Gebiet erwarb er die Qualifikationen Lehrrettungsassistent (Ausbilder im Rettungsdient) und Organisatorischer Leiter Rettungsdienst, der bei einer Vielzahl Verletzter und Erkrankter zum Einsatz kommt. Peter Knaup legte nicht nur großen Wert auf die Ausbildung, sondern auch auf die Öffentlichkeitsarbeit. So lagen ihm die Begleitung des Starts in den Frühling am Frankfurter Weg und die Begleitung des Riemekefestes besonders am Herzen.

»Er war ein immerwährend hilfsbereiter Kollege, der ständig da einsprang, wo es gerade erforderlich war. Ob als Einsatzleiter, als Wachhabender einer Brandsicherheitswache oder zur Besetzung eines zusätzlichen Rettungswagens«, schreibt Paderborns Feuerwehrchef Ralf Schmitz in einem Nachruf. »Tag und Nacht war er immer da, wenn man ihn brauchte.« Die Feuerwehr verliere mit Peter Knaup einen vorbildlichen Kameraden, der einen großen Teil seines Lebens der Feuerwehr gewidmet habe.

Die Trauerfeier beginnt am Donnerstag, 7. Juli, um 11 Uhr mit der heiligen Messe in der St. Hedwig-Kirche (Auf der Lieth/Hardehauser Weg). Hieran schließt sich die Beisetzung auf dem Ostfriedhof um 12.15 Uhr an.